naja genauer two nights, das sind die letzten beiden Tage meiner Reise. Der Flieger von Singapur kommt wie geplant abends um sieben in Bangkok an. Dann erstmal an den tausend Taxifahrern vorbei in den Bus, man ist ja inzwischen cool… Hallo Banglamphu, da bin ich wieder. Auf dem grossen Platz vor dem Grand Palace ist ein Riesenmenschenauflauf. Spaeter erfahre ich dass das ne Demonstration war. Hier gehts gerade hoch her in Sachen Militaerregierung und ehemaliger Praesident. Fuer die letzten Naechte entscheide ich mich fuer eine echte Luxusbehausung mit Klima, einem sauberen und funktionierenden Bad und TV fuer 580 Baht (12 Euro). Das ist wohl die teuerste Bude der ganzen Reise :-) ein bisschen nobel zum Schluss ist aber okay. Dann gibts das Bangkok Standard-Programm: Pad Thai, Fruehlingsrollen und Banana Pancake. Ich platze fast. Ein Verdauungsspaziergang ueber die Kao San Road offenbart nicht viel Neues. Hier ist wirklich jeder Tag gleich. Aber trotzdem oder gerade deswegen wie nach Hause kommen. Mann, wie fremd ich mich am Anfang hier gefuehlt habe.
Der naechste Tag steht ganz im Zeichen des Shopping: und wo kann man das am Besten?Na klar, auf dem Chatuchak Wochenendmarkt, den ich am Anfang auch schon mal besucht habe. Ich fahre mit dem Taxi hin. Der Fahrer ist superfreundlich und fragt mich ueber Deutschland aus. Dann holt er sein Notizbuch raus und sagt mir auf bestimmt 40 Sprachen “Ich liebe Dich”. Ich nehm das mal nicht persoenlich :-) Deutsch hat er schon, was Wunder. Am Markt angekommen zeigt sich das gewohnte Bild. Eine Riesenflaeche voll mit Staenden und noch mehr Menschen. Also rein ins Getuemmel. Aber wie ich befuerchtet hatte muss ich viele Abstriche machen, da die Groesse “one size” mich nicht einschliesst. Von Schuhen oder so fangen wir mal gar nicht erst an. So kaempfe ich mich denn sieben Stunden ueber den Markt, dehydriere fast, scheisse ist das Warm unter diesen Daechern, verlaufe mich ein paar mal und gehe dann mit relativ bescheidenen fuenf T-Shirts (davon zwei im Nachhinein als zu klein befunden, abnehmen!), 3 Hosen, einem Fernglas, einer Taschenlampe und einem Hipbag (der den ich am Anfang gekauft hatte hat es mittlerweile auch schon wieder hinter sich, hat aber 90 Tage treu gedient) nach Hause. Erstmal ne Stunde entspannen. Mein Hotel hat sogar nen Pool auf dem Dach, aber ich wiederstehe der Versuchung, sonst waeren morgen wiede die Klamotten nass. Fuer den Abend habe ich eigentlich einen Gang ueber den Patpong-Nachtmarkt und durch das gleichnamige Rotlichtviertel (rein investigativ natuerlich :-)) geplant. Aber es faengt an in Stroemen zu regnen und so muss die sagenumwobene PingPong-Show ohne mich laufen. Stattdessen gibts ein leckeres Essen beim Inder und ne Stunde Internet. Dann gehts ab ins Zimmer, es ist tasaechlich packen angesagt. Tja, und da kommt doch eine gewisse Blockade auf. Sonst ist der Mechansimus so gut trainiert, dass der ganze Kram 1a gepackt in 10 Minuten da steht. Heute dauert es Stunden. Bei allen Sachen kommen irgendwelche Erinnerungen auf, schoen und traurig zugleich….
Um schon mal dem Jetlag ein Bisschen vorzubeugen stehe ich spaet auf und goenne mir dann ein letztes Mal das Kao San Backpackerfruehstueck. Dann gehts nochmal mit dem Boot den Fluss entlang nach Chinatown. Hier laufe ich dann noch ein paar Stunden rum und kaufe ein Bisschen Kleinkram. Dann die letzte Tuk Tuk-Fahrt zurueck zur Kao San Road fuer knallhart ausgehandelte 50 Baht. Ein letzter Shoppingschwenk ueber die Kao San Road, tja und nun ist es sechs Uhr abends, ich sitze im Internetcafe und es geht dem  Ende zu. Jetzt gebe ich mir gleich noch ne Massage, dann nen letzten Pancake oder so und dann gehts Richtung Flughafen. Ganz komisches Gefuehl. Klar freue ich mich auch auf zu Hause, aber die Traurigkeit ueberwiegt doch. Was waren das doch fuer geile Tage. So viele Eindruecke, Menschen, Laender, Kulturen. Aber die letzten Worte haben wohl einen extra Eintrag und ein Bisschen Ruhe sie zu formulieren verdient. Das werde ich dann wohl im Flieger machen. Also erstmal tschuess Suedostasien… schoen wars

17. Juni 2007, 12:16 pm Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Sie müssen eingeloggt sein , um eine Tube Senf beisteuern zu können.



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen